Suche

Hamburgs Grünflächen bleiben trotz fortschreitendem Wohnungsbau erhalten

Von Walter Schmeißer | 28.April 2019

Seit knapp einem Jahr verhandelte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) nun mit der Stadt, um zu verhindern, dass Hamburgs Grünflächen groß angelegten Bauprojekten weichen müssen.

Vor kurzem konnten sich beide Parteien nun im Rahmen des sogenannten „Vertrags für Hamburgs Stadtgrün“ einig werden.

© Reinhard Lucas / pixelio.de

In diesem Dokument wurde, neben 20 anderen Punkten, vor allem festgehalten, dass zukünftig mindestens 10 Prozent der Landesfläche dauerhaft unter Naturschutz gestellt wird.

Zudem soll ab sofort dafür Sorge getragen werden, dass jegliches Wirtschaftswachstum mit der Begrünung städtischer Gebiete Hand in Hand geht. So sollen Grünflächen in der Innenstadt nur dann beseitigt werden dürfen, wenn im Gegenzug an anderer Stelle neue schaffen werden.

Hierfür wird die Stadt ab 2020 jährlich 4,1 Millionen Euro zur Verfügung stellen, die vor allem in die Neubegrünung von Flächen, aber auch die Beschäftigung von 10 Ranger mit dem Ziel, die Naturqualität zu erhöhen, investiert werden sollen.

Mehr Informationen gibt es hier.

Wir freuen uns über diese Übereinkunft, die sicherstellt, dass Wirtschaft und Landschaft in Hamburg in Zukunft gemeinsam wachsen können.

Sollte das Thema Grünflächenpflege Ihnen übrigens genauso am Herzen liegen wie uns, egal ob gewerblich oder privat, können Sie jederzeit ein unverbindliches Angebot bei uns anfordern.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Ihr Walter Schmeißer

Topics: Sommer, Wissenswertes | Kein Kommentar »

Kommentare

Man muss eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.